Redaktion

Immer mehr Frauen spielen Glücksspiele – und machen sich gar nicht so schlecht

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

cards-1066386_1280

Glücksspiele sind schon seit Jahrhunderten beliebt. Frauen waren aber nicht immer ein Teil davon. Aufgrund von Sexismus wurde das Spielen lange als “Männersache” angesehen. Für Frauen war es in den Augen der Männer nicht geeignet, diese sollten sich außerdem lieber auf das Kinderhüten konzentrieren. Aber auch männliche Spieler wurden zu einer Zeit von oben herab betrachtet.

Im 18. Jahrhundert waren viele Glücksspiele, vor allem in England, verboten und waren in der Gesellschaft verpönt. Glücksspielbetriebe galten als Treffpunkte für Kriminelle, denn diese nutzten sie um Geldwäsche zu betreiben. Obwohl viele adlige Männer trotz Verbot in privaten Räumlichkeiten weiterspielten, war dies bei Frauen nicht gern gesehen. Es gab sogar eine Zeit, in der sich Glücksspieler (vor allem Frauen) öffentlich in der Mitte eines Platzes an den Pranger stellen mussten und daraufhin vom vorbeilaufenden Volk beschimpft und beleidigt wurden.

paris-hotel-casinoHeutzutage hat sich die Lage wesentlich gelockert. Zwar sieht man noch nicht viele Frauen, die in Casinos arbeiten, und die Frauen, die den Anfang dabei gemacht haben, gerieten oft in unangenehme Situationen, aber es bessert sich. Es wird erwartet, dass sich im Jahr 2016 alles etwas lockern wird und es noch mehr weiblich Gesichter in den Casinos zu sehen sein werden.

Mit dem aufkommen von Online Casinos und deren Beliebtheit, die herkömmliche Casinos inzwischen übersteigt, spielen auch mehr Frauen Glücksspiele. Die Teilnahme weiblicher Spielerinnen an online Spielen soll bei 50% liegen. Es wird nun spekuliert was der Grund dafür ist, dass sich Spielerinnen in traditionellen Casinos lieber bei Slotspielen als bei den Spieltischen aufhalten. Womöglich spielt das soziale Umfeld eine Rolle. Die hohe Prozentzahl bei online Spielen beweist aber, dass Frauen mindestens so gerne spielen wie Männer.

Poker

Eine bekannte Spielerin der heutigen Zeit ist Jennifer Tilly. Die amerikanisch-kanadische Schauspielerin spielt sogar so gut Poker, dass sie ein Turnier der Weltmeisterschaft gewann. Heutzutage gibt es einige weibliche top Poker-Spielerinnen und es begeben sich immer mehr Frauen an die Tische zu den Männern im Casino. Dabei haben Frauen sogar einen kleinen Vorteil. Aufgrund vom Sexismus unterschätzen manche Männer die weiblichen Spielerinnen beim Poker. Da es aber ausgezeichnete Spielerinnen gibt, nutzen diese das zu ihrem Vorteil und gewinnen durch Bluffs, die von den Männern nicht erwartet werden.

Hier kann man Jennifer Tilly beim Poker-spielen zusehen:

Roulette

Roulette ist das beliebteste Casinospiel der Welt. Es ist bei Frauen noch beliebter als bei Männern. Das Spiel ist leicht zu erlernen und macht wahnsinnig viel Spaß, vor allem weil man hier auf sein Glück vertrauen muss. Das Schicksal eines Spielers kann in jeder Runde eine positive oder auch negative Wendung nehmen.Man fordert sein Glück heraus.

Würfelspiele

Das sogenannte “Craps” ist zwar in Amerika beliebter als in Deutschland, wird aber auch hierzulande gespielt. Was vielleicht nicht bekannt ist, ist das 6 von 10 Spielern Frauen sind.

Spielautomaten

Es ist bekannt, dass Frauen gerne Slotgames spielen. An den zahlreichen Automaten, die in Spielotheken und auch Casinos zu finden sind, halten sich neben den Männern viele weibliche Spielerinnen auf. Es halten sich sogar die meisten Frauen, die Casinos besuchen, bei den Automaten auf.

Es gibt auch Casinos, die speziell auf weibliche Spielerinnen ausgerichtet sind. Zum Beispiel das britische Online Casino Pink Casino. Im Online Casino spielen bei 32Red zum Beispiel viel mehr Frauen an der Seite von Männern als das vor einigen Jahren noch der Fall war. 32Red bietet Spiele, die speziell auf Frauen ausgerichtet sind, z. B. das Bridesmaids-Slotspiel und ähnliche Titel. Einige Casinos bieten auch Live-Poker nur für Damen an. Im Berliner Stadtteil Moabit gibt es das City Tower Casino – eine Spielhalle nur für Frauen. Der Trend wächst und im Jahr 2016 wird erwartet, dass es diesbezüglich viel mehr Möglichkeiten geben wird. Eine Poker-Weltmeisterschaft für Damen gibt es übrigens jetzt schon, obwohl sich einige männliche Spieler in den vergangenen Jahren zu den Spielen dazugesetzt haben. Daraufhin reagierte die Pokermeisterschaft übrigens mit einer Erhöhung der Beitrittsgebühr für Männer um 90%. Männer müssen nun also 10.000 USD bezahlen, um an Spielen teilzunehmen, während Frauen nur 1000 Dollar zahlen.