Redaktion

Acne Studios – schwedischer Minimalismus absolut kreativ

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

acne_2016
Aus Schweden kommen viele Marken, die wir einfach lieben. Wegen ihrer Eigenwilligkeit und ihrer Geradlinigkeit, die sich immer zu einem einzigartigen Stil verbinden. Wie bei Ikea und H&M, aber auch bei Acne Studios. Das schwedische Label baut seine Beliebtheit auch hierzulande weiter aus und überrascht uns in dieser Saison wieder mit seiner eigenwilligen, kreativen Sachlichkeit.

Eine Unisex-Klamotte ist der Beginn der Erfolgsgeschichte von Acne Studios. Die Dark Denim Jeans, die Designer Jonny Johansson 1996 entwirft, wird nämlich über Nacht zum Liebling der Kreativszene Stockholms. Johansson, der zuvor für das Jeans-Label Diesel gearbeitet hat, ließ 100 Paar schmal geschnittene Unisex-Jeans mit einem deutlich erkennbaren Zeichen produzieren: Rote Nähte. Das Unisex-Modell schafft es damit in die schwedische Elle, und von da an geht es nur noch bergauf für Acne Studios. Nicht unverständlich also, dass das Label sich zunächst erst einmal nur auf Denim und Jeans fokussiert. Mit dem Jahrtausendwechsel wechselt aber auch dieser Fokus, und das Kreativteam um Jonny Johansson produziert seitdem zeitgenössische Damen- und Herrenmode im oberen Mittelpreissegment. Diese ist in den eigenen Stores sowie im gehobenen Einzelhandel und in spezialisierten Online-Shops erhältlich. Beispielsweise kann man die Mode von Acne bei JADES24 kaufen, einem Online-Shop mit ausgewähltem Marken-Sortiment.

acne2_2016Der unverwechselbare Acne Studio Style

 

Der Stil der Acne Studio Mode ist schlicht, typisch skandinavisch also, mit überwiegend einfarbigen Stoffen und modernen Schnitten, die vor allem eine jugendliche Zielgruppe ansprechen sollen. Und er kommt an: Als beliebte Klassiker der Marke haben sich die Stiefelette „Pistol“ und die Sneakers „Adriana“ etabliert ebenso wie die in jeder Kollektion erhältlichen Skinny Jeans, übergroßen Sweatshirts und Bikerjacken. Auch hierzulande spürt man den wachsenden Erfolg des Labels, im November 2015 wurde bereits der zweite Store in Berlin eröffnet. Die Beliebtheit liegt aber nicht allein am bekannten schwedischen Minimalismus, sondern vielmehr daran, dass sich die Marke doch immer wieder neu erfindet. ACNE steht als Akronym für „Ambition to Create Novel Expression“ (Ehrgeiz, neue Ausdrucksformen zu kreieren)- und daher ist die Mode jedes Saison wieder überraschend, wie auch die neue Sommerkollektion beweist.

Rock ´n Roll trifft auf schwedischen Minimalismus

 

Rock `n Roll, der für Freiheit und Rebellion steht, und sachlicher Minimalismus – kann das überhaupt zusammenpassen? Ja, wenn man Acne heißt und mit Jonny Johansson einen innovativ-kreativen Geist hinter sich hat. So hat der Chefdesigner des schwedischen Labels auch nicht davor zurückgeschreckt, sich vom Rock `n Roll inspirieren zu lassen und ihn in seiner Frühjahr/Sommer Kollektion 2016 neu zu definieren. Auf den geradlinigen, seriös wirkenden Schnitten von Blazern und Sweatshirts sind grafisch klare Bilder von Gitarren als Patches aufgebracht. Groß, plakativ, ohne viel Schnick-Schnack – eben skandinavisch-schlicht. Die Verspieltheit des Rock `n Rolls drückt Johansson durch Cut-Outs an Röcken aus oder indem er mal einen Ärmel weglässt. Entstanden ist eine Kollektion mit klassischen Farben wie Schwarz und Grau, aber auch leuchtendem Rot, Neon-Gelb und Blau, die Freiheit auf eine ganz neue Art und Weise erzählt.

Und was uns im Herbst/Winter 2016/17 beim schwedischen Label erwartet, darauf dürfen wir ebenfalls schon jetzt gespannt sein, wie die Show von Acne Studios auf der Fashion Week in Paris gezeigt hat. Denn der Herbst und Winter wird bei dem schwedischen Label bunt und futuristisch mit asymmetrischen Schnitten und wildem Mustermix.