Redaktion

Das „schärfste“ Männer-Accessoire des Jahres: Deejo

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Mit dem Taschenmesser ins Sterne-Restaurant? Klar, jetzt schon!

Quelle: www.deejo.de

Zusammen mit seinem langjährigen Freund und Business-Partner, dem erfolgreichen französischen Produktdesigner Stéphane Lebeau, machte er sich ans Werk: „Es musste ein Messer her, das man immer bei sich tragen kann und welches einen nicht mehr vor einem guten Steak verzweifeln lässt“. Zudem sollte es nach Möglichkeit nicht größer als ein Stift sein und trotzdem die Eigenschaften eines ausgewachsenen Schneidemessers haben.

Im Sommer 2014 war es dann soweit: Deejo kam in Frankreich auf den Markt. Dass das „schnittige“ Ergebnis ihrer jahrelangen Tüftelei einmal einen weltweiten Siegeszug antreten und damit einen zweiten Frühling für das – zumindest hierzulande – etwas in Vergessenheit geratene Männer-Accessoire „Taschenmesser“ einleiten würde, ahnte damals keiner der beiden jungen Unternehmer.

Heute ist Deejo mit einem verkauften Exemplar alle zwei Minuten eines der gefragtesten Accessoires für stilbewusste, hippe Trendsetter in (fast) ganz Europa und der Welt.

Gut für die Umwelt: Hallo Deejo. Tschüss Plastikbesteck!

Der neuerlich entdeckte Trend zum eigenen, absolut „restaurant- und tischfähigen“ Designer-Taschenmesser hat zudem auch in Bezug auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz einen positiven Effekt, wenn auch im Kleinen. Aber da fängt es ja bekanntlich an.

Wer nämlich sein eigenes Schneidemesser immer dabei hat, braucht beim Grillen, auf Geburtstagspartys oder auf anderen Events weniger Wegwerf-Besteck aus Plastik. Das klingt zwar erstmal nach sehr wenig. Allein in Deutschland läppert sich das weggeworfene Plastikbesteck nach Angaben des Deutschen Naturschutzbundes e.V. (NABU) aber zu einem unglaublichen Müllberg von 6.330 Tonnen – pro Jahr**. Grund genug, dass sogar die Europäische Kommission schon bald ein europaweites Verbot für die nichtabbaubaren Einwegmesser, -gabeln und -löffel aus Plastik auf den Weg bringen will, wie diesen Sommer bekannt wurde.

Quelle: www.deejo.de

Ein Designermesser – unzählige individuelle Versionen

Einfach in der Anwendung, nicht viel schwerer als ein Brief und leicht zu verstauen: Deejo gibt es mit 15, 27 oder 37 Gramm in drei Gewichtsklassen und zu einem Preis von 24,90 bis 54,90 Euro (inkl. MwSt). Entweder hochglanzpoliert oder mit mattem Titanfinish. Die vier Griffbeschlag-Varianten Deejo Wood (Grenadillholz, Olivenholz, Rosenholz, Eschenholz, Wacholderholz), Deejo Colors (Polycarbonat, 8 Farben zur Auswahl), Deejo Carbon (anthrazit) und Deejo Naked (ohne Beschlag) machen das praktische Schneidemesser zum Ein- und Ausklappen zu etwas Besonderem.

Seine unverwechselbare, eigene Identität verleiht sein Träger jedem Deejo mit dem passenden Klingen-Tattoo, das mittels Lasergravur auf Klinge oder Griff (oder beiden) realisiert wird. Deejo gibt es sowohl im ausgewählten (Fach-)Handel überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie unter https://my.deejo.de im preisgekrönten 3D-Konfigurator.

*Es ist wirklich seeehr leicht; und für uns definitiv auch das schönste und coolste ;-)
**https://www.nabu.de/news/2018/05/24481.html