Redaktion

Die Favoriten der EM 2021

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Die Fußball-Europameisterschaft 2021 steht vor der Tür. Der Wettbewerb, der vor einem Jahr durch die Coronavirus-Pandemie verschoben wurde, wird endlich beginnen. Italien und die Türkei starten das Eröffnungsspiel am 11. Juni in Rom.

24 Teams werden vor dem Finale in Gruppenphasen und Ko-Runden gegeneinander antreten. Am 11. Juli wird im Wembley-Stadion in London ein Sieger gekrönt. England wird versuchen, auf heimischem Boden dabei zu sein, während Schottland, das zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahrzehnten wieder an einem großen Turnier teilnimmt, hofft, sich auch auf der größten Bühne wieder gerecht zu werden. Während Weltmeister wie Frankreich, Titelverteidiger Portugal und der zweifache Sieger Spanien damit rechnen am Ende mitzumischen, sind gerade Belgien und Deutschland auf den Titel hoch favorisiert.

England. Sie treten mit einem der besten Kader seit Jahren in einem Wettbewerb an, der von vielen als Heimwettbewerb angesehen werden kann, denn bis zu sechs ihrer Spiele konnten in Wembley ausgetragen werden. Wenn Gareth Southgate die Mischung aus Angriffsoptionen richtig machen kann, könnten sie vielleicht besser abschneiden als vor drei Jahren in Russland.

Frankreich. Die mit Stars besetzte Truppe sieht sich auch zu Recht ganz Oben auf der Liste. In Kylian Mbappe haben sie vielleicht den besten Spieler der Welt und in Didier Deschamps einen Trainer, der weiß, wie man es bei einem großen Turnier schafft, so wurde er 2018 Weltmeister.

Belgien hat unter der Leitung von Roberto Martinez einen der besten Kader des Turniers mit der Star-Power, die es mit jedem aufnehmen können. Es ist nur eine Frage, wie weit sie kommen können. In Betracht der Gruppenkonstellation werden Romelu Lukaku und Kevin De Bruyne, die aktuell in sehr guter Form sind, nur wenig Gegenwehr bekommen.

Spanien scheint wieder seine Kraft gefunden zu haben, mit der man rechnen muss. Mit einer Vielzahl von Weltklassespielern, die in fast jeder Position eingesetzt werden können, sind sie einer Sieger-DANN gesegnet, die sowohl 2008 als auch 2012 triumphiert hat. Unter Luis Enrique haben sie auch eine der einfacheren Gruppen ausgelost bekommen, wenn man einen oder zwei ihrer Rivalen betrachtet.

Portugal hat mit einer Vielzahl von Spielern, den vielleicht besten Kader von allen. Die zweifelsfreie Todesgruppe neben Frankreich, Deutschland und Ungarn ist jedoch weniger vorteilhaft. Ruben Dias, Joao Cancelo und Bernardo Silva sind alle Premier League-Meister bei Manchester City, während Diogo Jota hofft, nach einem hervorragenden Spiel gegen Liverpool ebenfalls dabei zu sein.

Oh, und da ist ja auch Cristiano Ronaldo! Der Weltklasse-Mann nicht nur im Fußball sondern auch abseits des Platzes, wenn es sich um Extraklasse handelt.  Cristiano Ronaldo – der Super Watch Man. Chrono24 der Online-Marktplatz für Luxusuhren hat Spielkarten veröffentlicht, welche Luxusuhren die Stars tragen und auch hier ist CR7 mit seiner Uhr Chrono24 – Rolex GMT Master II für 430.697 € ganz vorne dabei.

 

Italien? Dies könnte das beste italienische Team seit Jahren sein. Der frühere Titelgewinner von Manchester City, Roberto Mancini, lässt sie mit dem Azzurri hinter einer perfekten Qualifikationskampagne brummen. Wenn sie an einem unbeholfen aussehenden türkischen Team in der Gruppe vorbeiziehen können, werden sie ebenfalls sehr weit kommen.

Apropos Türkei. Mit Caglar Soyuncu aus Leicester City und Merih Demiral aus Juventus, die ihre Verteidigung verankern, und Hakan Calhanoglu vom AC Mailand, der die Kugeln für den glühenden und zeitlosen Burak Yilmaz liefert, sehen die Türken wie ein vollständigeres Team aus als seit Jahren. Sie haben die Niederlande bereits im März verprügelt und hoffen, auch in diesem Sommer die eine oder andere Überraschung erleben zu können.

Deutschland. Ja, die Deutschen darf man in einem großen Turnier niemals abschreiben. Die bereits dreimaligen EM-Sieger sind auf diesem Niveau gewohnheitsmäßige Anwärter. Deutschland hat Frankreich und dann Portugal in den ersten beiden Spielen, was auch eine große Herausforderung bedeutet, ansonsten droht eine weitere frühe Heimreise.

Was ist mit dem Torjäger des Turniers?

Englands günstige Gruppe sollte bedeuten, dass Harry Kane in guter Verfassung sein wird. Lewandowski ist nach einem weiteren Rekordjahr bei Bayern München in Form seines Lebens, während Cristiano Ronaldo wird es sicherlich schwer haben, weil ihn einige der härtesten Teams des Turniers in der Gruppenphase erwarten. Das Gleiche gilt für Mbappe. Der Belgier Lukaku, der seit elf Jahren Inter Mailand zum ersten Mal in der Serie A gefeuert hat, hat möglicherweise die besten Chancen, da er eine Menge Tore in der wohl freundlichsten Gruppe erzielen könnte.