Redaktion

Eigenhaartransplantation in Istanbul – viele Vorteile

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Viele kennen das Problem: Nach der Haarwäsche liegen viele Haare im Ausguss. In einem gewissen Maß ist das normal, doch bei einigen Menschen lichtet sich das Haarkleid. Das führt nicht nur zu einem veränderten Aussehen, sondern auch zu massiven psychischen Problemen. Schließlich fühlen sich manche mit einer Glatze nicht mehr attraktiv. Doch dank moderner Techniken in der Haarverpflanzungen ist es möglich, Haare wieder wachsen zu lassen. Zahlreiche Haarwuchskliniken bieten diesen Eingriff bereits an. Allerdings muss man in Deutschland mit hohen Kosten rechnen. Günstiger kommt man bei einer Eigenhaartransplantation in der Türkei weg.

 

Auswirkungen auf die Psyche nicht unterschätzen

Während es für einige ganz normal ist, dass die Haare im Alter verloren gehen, können sich andere gar nicht damit abfinden. Grund dafür ist, dass ein volles Haarkleid für Attraktivität und Jugend steht. Glatzenträger wirken automatisch ein wenig älter. Von Haarausfall sind Menschen jeden Alters betroffen, wobei das Risiko bei Männern ab 50 Prozent besonders hoch ist. Gleich vorweg: Ein gewisses Maß an Haarausfall ist normal, denn am Ende des Haarwuchszyklus fällt das Haar auf natürliche Weise aus. Allerdings hat ein gesundes Haarfollikel die Möglichkeit, 10 bis 30 Mal einen Zyklus zu durchlaufen, der zwischen zwei und sechs Jahren dauert. Somit ist zumindest von der Natur her volles Haarkleid bis zum Lebensende möglich. Nicht allerdings, wenn erbliche Faktoren mitspielen, die dafür sorgen dass die Haarwurzel eine Überempfindlichkeit gegen ein bestimmtes männliches Hormon entwickelt. Dann kommt es zu frühzeitigem Haarausfall. Manchmal beginnt dieses Problem bereits in jungen Jahren. Kein Wunder, dass Betroffene damit sehr unglücklich sind. Zunächst einmal wird das Problem oft ignoriert und als eine Phase abgetan. Doch je mehr Haare verloren gehen, umso gravierender sind die Auswirkungen. Kann man sich mit Haarausfall gar nicht mehr abfinden, kreisen die Gedanken irgendwann nur mehr um dieses Problem. Nicht selten ziehen sich Betroffene von der Außenwelt zurück. Das hat massive Auswirkungen auf Partnerschaften und das Familienleben. Doch es gibt einen Ausweg: Mit einer Haartransplantation gelingt es, Haare wieder zum Sprießen zu bringen.

Welche Techniken kommen bei einer Eigenhaartransplantation in Istanbul zum Einsatz?

Auch wenn die Eigenhaartransplantation in der Türkei deutlich günstiger ist als in Deutschland, muss man nicht mit Qualitätseinbußen rechnen. Ganz im Gegenteil, wie ein Haartransplantation in Istanbul Erfahrungsbericht zeigt, arbeitet man in den Kliniken in der Türkei nach den modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Schon seit einigen Jahren hat sich die FUE Technik (Follicular Unit Extraction) etabliert. Diese Methode basiert auf der Erkenntnis, dass Haare immer in Gruppen wachsen, die Experten als Grafts bezeichnen. Im Zuge der FUE Technik werden Grafts einzeln entnommen und an neuer Stelle implantiert. Dazu eignet sich in den meisten Fällen der Haarkranz, der bei den meisten Betroffenen im Nacken stehenbleibt. Nach einer örtlichen Betäubung werden die Grafts aus dem hinteren Bereich entnommen und zunächst in einer speziellen Nährlösung aufbereitet. Als Weiterentwicklung der FUE Technik gilt die Perkutan Methode. Sie wird bei vielen Eigenhaartransplantationen in Istanbul bereits angewendet. Dafür wird ein spezielles Gerät eingesetzt, das sich deutlich von den bisherigen Techniken unterscheidet. Dank spezieller Klingen kann der Experte das Haar am Empfängerbereich in einem bestimmten Winkel eingesetzt werden. So sitzt der Follikel so, dass es beim Haarwuchs zu einem besonders natürlichen Ergebnis kommt. Da die Klinge nur zwischen 0,8 und 1,5 Millimeter breit ist, kann der Experte ganz genau arbeiten. Ein idealer Winkel für den Einsatz der Follikel ist laut Experten 40 bis 45 Grad. Da sich die Ärzte an den Haarwuchskliniken in Istanbul ständig weiterbilden, freuen sich Patienten auf die modernsten Techniken und erstklassigen Service.

Schritt für Schritt zur Eigenhaarverpflanzung in der Türkei

Wer die Kosten für eine Haarverpflanzung vergleicht, wird rasch auf die Haarwuchskliniken in der Türkei stoßen. Sie bieten den Eingriff nämlich zu deutlich günstigeren Preisen als in Deutschland an. Während man hierzulande pro Graft mit rund 2,20 Euro rechnen muss, kommt man in der Türkei mit 0,80 Euro pro Graft deutlich günstiger. Die passende Haarklinik finden Interessenten im Internet. Die meisten türkischen Haarwuchskliniken haben sich auf internationales Publikum spezialisiert. Es gibt Webseiten in vielen verschiedenen Sprachen, unter anderem auch ein Deutsch. Eine Eigenhaarverpflanzung in der Türkei zu organisieren ist gar nicht so aufwendig, hier die Schritte von der Internetrecherche bis zum Eingriff:

  • Das es in der Türkei viele Kliniken gibt, die sich auf Eigenhaarverpflanzungen spezialisiert haben, lohnt sich ein Vergleich. Im Internet ist es möglich, innerhalb kurzer Zeit Angebote viele verschiedener Kliniken innerhalb kurzer Zeit abzurufen.
  • Im nächsten Schritt erfolgt eine erste Kontaktaufnahme mit den Experten in der Türkei. Diese kann per Telefon, E-Mail oder WhatsApp erfolgen
  • In den meisten Fällen schickt man im nächsten Schritt aussagekräftige Fotos an die Haarwuchsklinik. Die Bilder sollen den Kopf nach Möglichkeit aus verschiedenen Perspektiven zeigen
  • Nach der intensiven Begutachtung der Experten vor Ort wird dem Kunden ein Kostenvoranschlag unterbreitet
  • Nimmt man diesen an, muss man nur mehr einen Termin vereinbaren und einen Flug buchen. Um den Rest kümmert sich das Personal der Klinik

Wichtig ist sich vor der endgültigen Terminvereinbarung darüber zu informieren, welche Leistungen in dem angebotenen Paket enthalten sind. Die meisten Kliniken, die Eigenhaarverpflanzungen in Istanbul anbieten, verrechnen eine Pauschale. Meistens muss sich der Patient nur mehr um den Flug kümmern. Da sich Istanbul an einem Verkehrsknotenpunkt befindet, gibt es günstige Flüge von Deutschland aus in die türkische Metropole. Vom Flughafen holt ein von der Klinik organisierter Shuttle die Patienten ab und bringt sie ins Hotel. Meistens handelt es sich dabei um eine gute Mittelklasseunterkunft, wo Gäste während ihres Aufenthalts jeden Komfort vorfinden. Somit kann man die Haartransplantation mit einem kleinen Urlaub verbinden. Meistens bleiben Patienten für drei Tage in der Türkei, wobei nach der ersten Nacht die Haartransplantation durchgeführt wird. Bevor es wieder ab nach Hause geht, steht noch eine Nachuntersuchung an.

Die Vorteile einer Eigenhaartransplantation in Istanbul kurz zusammengefasst

Eindeutig punkten die Kliniken in der Türkei mit den deutlich geringeren Kosten. Obwohl die Patienten einen Flug zusätzlich bezahlen müssen, steigen sie im Vergleich zu Haartransplantationen in Deutschland deutlich günstiger aus. Die Ärzte in der Türkei haben sich teilweise auf diese Eingriffe spezialisiert und führen mitunter tausende Haarverpflanzungen an ihren Kliniken durch. Diese große Erfahrung macht sich bei den Patienten bemerkbar: Sie fühlen sich von der Ankunft bis zur Abreise bestens betreut. Punkte sammeln die Kliniken außerdem mit ihrem erstklassigen Service und der Transparenz in der Preisgestaltung.