Redaktion

Fashion in Gold

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Glitzer, Glamour, Glanzlichter: Die festliche Zeit bietet sich für den aktuell angesagten Metallic-Look in der Mode und der Beauty an. Anlässe, um sich von seiner glänzendsten Seite zu zeigen, gibt es genug – und mit Outfits in Gold und Silber steht man auf jeder Feier garantiert im Mittelpunkt.

Designer im Goldrausch

Teile in Edelmetall-Tönen gehören meist nicht zur persönlichen Standard-Garderobe. Die Investition in Gold und Silber lohnt sich jedoch auf jeden Fall – und das auch noch nach dem Winter: Bei den Fashion-Shows  sorgten einige Top-Designer gerade mit ihren glamourösen Gold-Kreationen für Aufsehen. Dabei präsentierten die Models nicht nur einzelne Stücke – besonders Gold-Röcke, kombiniert mit schwarzen Tops, waren oft zu sehen – sondern waren teilweise von Kopf bis Fuß in Gold gekleidet und sorgten so für Highlights auf dem Catwalk.

In the Spotlight

Wer Metallic-Farben trägt, wird mit Sicherheit die Aufmerksamkeit auf sich ziehen – selbst ein einziges Gold-Top oder Pumps in strahlendem Silber sind ungewöhnliche, wunderschöne Hingucker. Gold und Silber, die einen ganz natürlichen Glamour-Faktor genießen, eignen sich jedoch nicht nur für Partys, sondern für festliche Anlässe aller Art: Auf der Firmen-Weihnachtsparty schimmert beispielsweise ein silbernes Top wunderschön unterm Blazer, für die hochkarätige Abendveranstaltung bietet sich eine elegante Abendrobe in glamourösem Gold an. Bei passenden Anlässen darf man dann auch einmal mehr wagen – wie Stilikone Kate Moss, die im silberschimmernden Hosenanzug auf einer Vernissage für Aufsehen sorgte.

Stars und Sternchen lieben es, in funkelnden Goldroben und silbernen Glitzerminis auf dem roten Teppich zu posieren oder auf der Bühne zu strahlen. Kylie Minogue verdankte ihr Comeback vor einigen Jahren sicher auch ihren goldenen Hotpants, Jennifer Lopez und Beyonce könnten wohl nie auf ihre funkelnden Show-Outfits verzichten, mit denen sie ihren Diven-Status festigen. Unvergessen sind auch Leinwandgöttin Marylin Monroe, die in ihrer goldenen Robe aus „Blondinen bevorzugt“ auch heute noch Filmposter ziert und Nicole Kidman, die mit ihrem silber-glitzernden Body auf der Bühne des Moulin Rouge ihren großen Auftritt hatte.

Gold und Silber faszinieren die Menschheit seit jeher nicht nur als kostbare Edelmetalle, sondern ziehen eben auch im Fashion-Bereich alle Blicke auf sich und bleiben im Gedächtnis. Doch da selbst Promis Acht geben müssen, dass es nach einem Auftritt nicht Stilkritik wegen eines Outfits „over the top“ hagelt, sollten diejenigen ohne Red-Carpet-Status erst recht lieber auf dem Teppich bleiben: Gold und Silber sind derart auffällig, dass sich beim Rest des Outfits in Understatement geübt werden sollte – denn wer möchte auf der Weihnachtsfeier schon dem glitzernden Weihnachtsbaum Konkurrenz machen?

Golden Girls und Silver Stars

Ein goldenes oder silbernes Kleidungsstück, kombiniert mit unaufgeregten Farben wie Weiß und Schwarz, ist aufregend auffällig und dennoch stilvoll. Wer sich lieber vorsichtig an den Metallic-Trend herantasten möchte, kann erst einmal in silberne Pumps oder gar goldene Chucks schlüpfen oder auf eine Clutch in der passenden Metallic-Farbe setzen, bevor er eine Bluse oder einen Rock in dieser Farbe wagt. Ist der komplette Look in Gold oder Silber gehalten, sollte sich bei Haar und Make-up entsprechend zurückgenommen werden – offenes Haar oder ein eleganter Sleek-Pferdeschwanz garantieren, dass dem Outfit nicht die Show gestohlen wird. Beim Make-up bieten sich die trendigen Metallic Eyeshadows an: Wer sich beim Outfit zurückgehalten hat, kann die Augen dafür in auffälligen Metallic-Tönen strahlen lassen. Dezenter ist ein goldener oder silberner, leicht geschwungener Lidstrich oder Glitzerpartikel auf den Lidern.

Wer es lieber klassisch oder elegant bevorzugt, der greift zu jener Farbkombination, die alljährlich und in jeder Saison Trend bleibt: Schwarz-Weiß. Ob Uni, im Muster als XXL-Hahnentritt oder als wilder Animalprint – hier findet garantiert Jede das richtige Schmuckstück. Von den 1960er Jahren stark inspiriert erobert die futuristische und geografische Mode die Laufstege der Welt. Sehr beliebt zu Firmenveranstaltungen ist der schwarze Businessanzug, der zu diesem Anlass aber nicht ausschließlich Schwarz gehalten werden muss. Wer wegen der Beweglichkeit lieber zur Hose greift, kann das restliche Outfit gerne aufregend gestalten. Ein Pailletten-Schößen schmeichelt nicht nur der Silhouette, sondern ist auch ein echter Eyecatcher.

Plissee-Röcke, die sich herrlich beim Gehen mitbewegen, kombiniert man am besten mit einer leichten Bluse oder einem Top – gerne in Uni oder mit großen Mustern. Das Schuhwerk wird in Schwarz-Weiß gehalten, obwohl ein wenig Pepp auch hier nicht schaden kann: Einfach gehalten wären dazu silberne Pumps, aufreizend anders dagegen rote Lack-Pumps. Dabei aber bitte den Dresscode nicht vergessen!

Quelle: Beautypress.de