Redaktion

Fokusthema: Haarpflege von glatt bis lockig

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page
Bild: Maiken Arndts

Bild: Maiken Arndts

Experteninterview mit Maiken Arndts,
Dove Haarexpertin

beautypress: Der Sommer steht bevor – kann ich etwas dafür tun, damit meine Haare im Urlaub nicht so stark austrocknen?

Maiken Arndts: Häufig wird der Schutz für die Haare im Urlaub vergessen, dabei können Sonne, Salz- und Chlorwasser das Haar stark strapazieren: Die Schuppenschicht wird aufgeraut, Lipide gehen verloren, das Haar wird trocken, spröde und die Farbe verblasst. Um das Haar vor dem Austrocknen zu schützen, gibt es ein paar ganz einfache Tipps und Tricks.

Schutz für Kopfhaut und Haar:

Besonders Öle, wie das Schwerelose Öl von Dove, sollten im Urlaubsgepäck nicht fehlen, denn sie legen sich wie ein schützender Film um die Haare und können somit den Lipidverlust kompensieren. Hierbei das Öl für das Sonnenbad am Strand großzügig im Haar verteilen und abends wieder auswaschen.
Um die Kopfhaut und den Haaransatz effektiv zu schützen, ist es ratsam, zusätzlich eine Kopfbedeckung zu tragen. Diese schützt das Haar am besten vor schädlichen UV-Strahlen, aber auch vor Sonnenbrand auf der Kopfhaut oder einem Sonnenstich. Wer keinen Sonnenhut tragen möchte, für den sind bunte Tücher und Bandanas eine schöne Alternative.
Frisurentipps für Sonnenanbeter:
Eine tolle Frisur, um das Haar vor dem Austrocknen durch Sonneneinstrahlung zu bewahren, ist der Chignon. Dafür beim Sonnenbaden die Haare einfach zu einem Knoten drehen und hochstecken. So sind die empfindlichen Spitzen unter den anderen Haaren gut versteckt und vor UV-Strahlung geschützt.
beautypress: Und wie sieht es mit der Pflege für danach aus – was muss ich hier beachten?

Maiken Arndts: Wenn die Haare nach dem Sommer trocken und beansprucht sind, ist eine intensive Pflege absolut empfehlenswert. Mit folgenden Tipps gelingt die Après-Sun-Pflege ganz leicht.

Erholung für strapaziertes Haar:
Um das Haar intensiv zu pflegen, die tägliche Spülung ruhig öfter einmal durch eine intensivere Kur ersetzen. Denn Haarkuren haben eine reichhaltigere Konsistenz als Spülungen. Die enthaltenen Wirkstoffe pflegen das Haar tiefenwirksam und schützen es nachhaltiger. Kuren garantieren somit eine intensivere Wirkung und sorgen für weiches, geschmeidiges Haar.

Schonende Farbauffrischung:
Durch die intensive Sonneneinwirkung kann die Farbe des Haares schnell verblassen und an Leuchtkraft verlieren. Besonders blondes Haar ist hierfür anfällig. Bei starkem Farbverlust nach dem Urlaub ist es für das strapazierte Haar daher ratsam, eine Farbauffrischung in Form einer schonenden, sanften Tönung zu tätigen, als es einer dauerhaften Coloration zu unterziehen.
beautypress: Wie glätte ich widerspenstiges, krauses Haar ohne Glätteisen?

Maiken Arndts: Wer krauses oder widerspenstiges Haar ohne Glätteisen bändigen möchte, kann alternativ zu Bürste und Föhn greifen. In wenigen Schritten wird so aus einer krausen Mähne der glatte Wahnsinn:

Pflege:
Die Grundlage für glattes, glänzendes Haar ist die richtige Pflege. Um es optimal auf das Styling vorzubereiten, sollte für die Wäsche ein reichhaltiges Shampoo und eine Spülung gewählt werden, die das Haar geschmeidig pflegen und ihm eine Extraportion Glanz verleihen, wie beispielsweise das Dove Advanced Hair Series „Pure Pflege Schwereloses Öl“. Wer eine sehr widerspenstige Naturkrause hat, sollte anstelle der Spülung nach dem Waschen auf eine tiefenwirksame Kur zurückgreifen, da diese über mehr Pflegestoffe verfügt und das Haar noch geschmeidiger macht.

Styling:
Wer krauses Haar effektiv bändigen möchte, sollte auf die richtige Föhntechnik achten: Zuerst das Haar mit dem Föhn gut vortrocknen und es dabei bereits mit den Fingern leicht glattziehen. Anschließend, wenn es zu circa 80 Prozent trocken ist, Strähne um Strähne über eine Bürste föhnen. Mit dem Föhn hierbei immer der Bürstenbewegung folgen. Je nach gewünschtem Look eignen sich dazu unterschiedliche Bürsten. Wer sich einen glatten „Sleek“ Look wünscht, greift am besten zu einer breiten Paddlebrush, wer lieber etwas Schwung in den Spitzen möchte, für den ist eine Rundbürste die richtige Wahl. Abschließend das Styling mit Haarspray fixieren und fertig ist der Look.

beautypress: Wie verhindere ich das Verknoten meiner Haare?

Maiken Arndts: Aufgerautes und trockenes Haar kann besonders anfällig für Knötchenbildung sein. Um das Haar zu entwirren und Knötchen zu lösen, muss aber kein großer Aufwand betrieben werden. Mit diesen Tipps klappt es ganz unkompliziert:

Kämmtechnik:

Speziell mittellanges bis langes Haar ist besonders anfällig für die Bildung von Haarknoten. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, mit dem Kämmen nicht am Ansatz zu beginnen, da sich dann in den Spitzen vermehrt Knötchen bilden können. Günstiger ist es von unten zu beginnen, um dort die Knötchen zu entfernen und sich dann Stück für Stück bis zum Ansatz vorzuarbeiten. Gegen die Wuchsrichtung sollte generell nicht gekämmt werden.
Glättende Pflege:
Damit sich die Haare beim Waschen erst gar nicht verknoten, am besten vor der Wäsche einmal durchkämmen. Während des Waschens sollte darauf geachtet werden, nicht zu viel zu „wirbeln“. Besser ist es nur den Ansatz kurz einzuschäumen und dem Shampoo die Arbeit zu überlassen. Die Längen werden automatisch durch das Ausspülen des Shampoos sanft gereinigt. Eine anschließende Spülung glättet zudem die Schuppenschicht und macht das Haar auf diese Weise besser kämmbar.
Extra-Tipp:
Um eine Knötchenbildung beim Haaretrocknen zu vermeiden, das Haar nach der Wäsche nur vorsichtig mit dem Handtuch trocken tupfen. Bitte nicht trockenrubbeln! Auch ein Handtuchturban kann überschüssige Feuchtigkeit gut aufsaugen, bevor die Haare weiter frisiert und gestylt werden.
beautypress: Wie kann ich glattem feinem Haar mehr Volumen schenken?

Maiken Arndts: Glattes feines Haar ist oftmals platt und wirkt kraftlos. Diese Tipps sorgen für sichtbar voluminöseres und kraftvolleres Haar:

Volumen für den schnellen Start am Morgen:

 Für Volumen reicht es oft nicht, die Haare einfach an der Luft trocknen zu lassen. Wer sich mehr Schwung und Volumen wünscht, sollte lieber zum Föhn greifen und das Haar komplett trocknen. Wenn es morgens schnell gehen soll, das Haar erst über Kopf trocken föhnen und anschließend großzügig einzelne Strähnen steil anheben und den Ansatz mit dem Föhn erwärmen. Danach kurz mit kalter Luft fixieren. So lässt sich mit geringem Aufwand schnell ein voluminöser Look zaubern.
Volumen für den aufwendigeren Party- oder Abendlook:
Mit einem grobzinkigen Kamm das handtuchtrockene Haar in zwei bis drei Zentimeter breite Partien teilen und ein Volumen-Spray, wie das „Oxygen Feuchtigkeitspflege“ Volumen Ansatz-Spray von Dove, im Abstand von circa 15 Zentimetern auf den Ansatz sprühen. Danach die Haare vorsichtig durchkämmen und das Spray gleichmäßig verteilen.
Nach dem Vortrocknen einzelne Strähnen des Deckhaares abtrennen und über eine Rundbürste trocken föhnen. Dabei das Haar mit der Bürste anheben und mit dem Düsenaufsatz des Föns den Haaransatz gezielt erwärmen.
Abschließend das Styling mit kalter Luft fixieren oder die einzelnen Strähnen über die Finger drehen, feststecken (beispielsweise mit einem Haarclip) und vollkommen auskühlen lassen.
Nach circa zehn Minuten die Clips wieder rausnehmen und die Ansätze leicht toupieren – fertig ist das perfekte Volumen
Extra-Tipp:
Ein Toupierkamm ist für Ungeübte oft schwierig. Mit einer schmalen Bürste aus Naturborsten ist es hingegen leichter, gleichmäßig zu arbeiten.

Interview: beautypress.de