Redaktion

Handy, Smartphone & Co.

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

smartphone-1445489_1280

Es ist zu unserem ständigen Begleiter geworden und im täglichen Leben nicht mehr weg zu denken – das Smartphone. Vor ein paar Jahren hatte man ein Handy um erreichbar zu sein und nicht an die öffentlichen Telefonhäuschen gebunden zu sein, doch heute ist unser mobiles Telefon weit über diese Eigenschaften hinaus geschossen. Das Telefonieren ist in den Hintergrund geraten, heutzutage wird mehr geschrieben als gesprochen, es wird gepostet und geliked, getwittert, gegoogelt und gestreamt. Überall und jederzeit online und präsent, sodass jeder weiß, wo man ist und was man gerade macht und mit wem. Wo man sich früher noch im Café und Restaurants unterhalten hat, wird nun gesimst. Freies WLAN ist mittlerweile ein Auswahlkriterium für eine Lokation, sogar Busse haben mittlerweile freies Netz während der Fahrt.

Doch es hat auch was Gutes

Der zunehmende Informationsfluss über das Internet ist sehr gut spürbar. Jeder, der über ein Smartphone, oder Tablet  verfügt, ist zu jeder Zeit über all das Geschehen in der Welt bestens auf dem Laufenden. Wo man früher noch auf die Nachrichten aus Funk und TV gewartet hat, weiß man nun via Briefing von Online-Nachrichtenportalen bestens bescheid. Große Zeitungsverlage haben aus diesem Grund früh reagiert und auf Online – Versionen Ihrer Tageszeitungen umgestellt, was auch zusätzliche Einnahmen bedeutet.

woman-828888_1280Und auch noch unterhaltsam und nützlich

Mit vielen Apps im Angebot haben Android- und Apple – User viel Auswahl für jeden erdenklichen Bereich. Ob Programme für die Arbeit, wie Dateimanager, Zeiterfassung, Pdf-Reader oder Office – Programme, oder auch für die Finanzen, hier ist für jeden das passende dabei. Doch die beliebtesten Apps sind wohl die Spiele. Auch hier wird kategorisiert nach Abenteuerspielen, Casual Games, Arcade-Spiele, Kartenspiele und auch Puzzles. Hier kommt garantiert keine Langeweile mehr auf und so wird der Besuch beim Arzt oder Amt keine sinnlose und trübsinnige Angelegenheit mehr, denn man kann sich ja bestens beschäftigen. Mittlerweile gibt es sogar für Apps und Online – Spiele jeder Art die dazugehörigen Tricks und Tipps, um die geforderten Levels und Vorgaben zu bestehen.

Da verwundert es einen nicht, dass nun auch die Schulen Ihren Unterricht umstellen müssen. Smartphones haben in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen längst einen festen Platz: 97 Prozent aller 12- bis 19-Jährigen besitzen nach der aktuellen JIM-Studie inzwischen ein eigenes Handy (Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest/JIM-Studie 2014). Deswegen werden an allen Schulen aufklärende Unterrichts – Einheiten eingeführt, um die Schüller über die Nutzen, aber auch über die Risiken im Umgang mit Smartphones, Internet & Co. Aufzuklären. Auch gibt es neue Unterrichtsfächer, die sich „Neue Medien“ nennen, um die Schüler optimal aufzuklären. Es wird sogar schon diskutiert, ob Tablets und Smartphones anstelle von Computern im Unterricht Verwendung finden. Damit würde man den Schülern das lästige tragen der schweren Schulbücher schon mal abnehmen.