Redaktion

Heilerde für die Haut

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page
Bild: Luvos

Bild: Luvos

Das macht die Behandlung von Hautproblemen wie Akne, aber auch von Muskel- und Gelenkbeschwerden sowie von Entzündungen noch einfacher.

Heilerde ist in der Naturheilkunde unverzichtbar und lässt sich vielseitig nutzen. Luvos-Heilerde wird aus eiszeitlichem Löss in Deutschland gewonnen, zu einem feinen Pulver verrmahlen und gesiebt. Sie wird seit Generationen äußerlich eingesetzt und hat sich bei der Behandlung von verschiedensten Gesundheitsproblemen bewährt. Dazu wird Luvos-Heilerde 2 hautfein als gebrauchsfertige Paste direkt auf die Haut aufgetragen. Man kann sie als Gesichtsmaske, Peeling, Umschlag, Verband oder Packung nutzen. Folgende Anwendungen sind damit möglich:

Spürbare Tiefenwirkung bei Hautbeschwerden
Sichtbarer Effekt bei Akne und unreiner Haut: Gesichtsmasken mit Luvos-Heilerde 2 hautfein helfen, insbesondere bei fettiger Haut und Mischhaut sowie bei Akne, Pickeln, Pusteln und Mitessern, das Hautbild zu verbessern. Die Heilerde wirkt entzündungshemmend, entfettend und porentief reinigend auf die Haut. Die Maske wird nach dem Trocknen mit lauwarmem Wasser abgespült oder sanft mit einem Handtuch abgerubbelt, um zusätzlich einen Peeling-Effekt zu nutzen, denn dabei werden abgestorbene Hautschuppen entfernt. Die Wirkung der Behandlung zeigt sich sofort: Die Haut ist sanft und porentief gereinigt, sieht jugendlich-frisch, glatt und gepflegt aus. Zudem sorgt die Heilerde für ein schönes Dekolleté.

Lindert Juckreiz und löst Hautschuppen sanft: Heilerde hat eine umfassende, ausgleichende Wirkung auf die Haut. Damit lässt sich die Therapie von Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechte (Psoriasis) unterstützen. So kann Luvos-Heilerde 2 hautfein Juckreiz und Ekzeme lindern und Schuppen schonend ablösen. Damit eignet sie sich nicht nur für die Behandlung von bereits vorhandenen schuppigen Psoriasisherden. Bei frühzeitiger Anwendung auf den entsprechenden Hautpartien können neue Schübe sogar abgemildert werden.

Wirkt straffend auf die Haut: Die Heilerde regt beim Trocknen die Durchblutung und damit den Stoffwechsel an. Dadurch wird die Haut besser mit Sauerstoff versorgt. Man frottiert die getrocknete Heilerde einfach mit einem Tuch intensiv ab und spült mit klarem Wasser nach. Das Ergebnis ist eine straffende Wirkung, die Bindegewebsschwäche sowie Cellulite entgegenwirken kann. Zusätzlicher Effekt: Dank ihrer einzigartigen natürlichen Zusammensetzung versorgt die Heilerde die Haut mit wertvollen Mineralien und Spurenelementen.

Erste Hilfe bei Verletzungen und Entzündungen
Bessert Muskel- und Gelenkbeschwerden: Doch nicht nur der Haut tut Luvos-Heilerde 2 hautfein gut. Sie hilft auch bei Prellungen, Quetschungen oder Verstauchungen wie z. B. bei Sportverletzungen. Zusätzlich lassen sich damit Muskel- und Gelenkbeschwerden, Arthrose, Rheuma, oder Verspannungen im Rücken sowie ein steifer Nacken wirksam lindern.

Fördert die Wundheilung und lindert Entzündungen: Luvos-Heilerde 2 hautfein kann Bakterien und Zersetzungsprodukte bei entzündlichen Prozessen binden und die Wundheilung fördern. Zudem stellt sie eine geeignete Erste-Hilfe-Maßnahme bei Sonnenbrand, kleinen Verbrennungen und Insektenstichen dar. Die Paste darf direkt auf entzündete Stellen aufgetragen werden. Es kommt zu einer intensiven Wechselwirkung zwischen der Heilerde und dem entzündeten Gewebe, Schmerzen klingen schneller ab. Zudem kann man mit Luvos-Heilerde oberflächliche Venenentzündungen (z. B. bei Krampfadern) und Entzündungen der Lymphgefäße effektiv behandeln.

Woraus besteht Luvos-Heilerde?
Luvos-Heilerde wird in Deutschland aus naturreinen, eiszeitlichen Lössablagerungen gewonnen. Das Eiszeitalter Diluvium ist der Namensursprung von Luvos. Als reines Naturprodukt, bestehend aus wertvollen Mineralien und Spurenelementen, ist Luvos-Heilerde frei von jeglichen Zusätzen und vegan. In einem speziellen Verfahren wird der Löss so aufbereitet, dass die Luvos-Heilerde ihre idealen Eigenschaften für die therapeutische Anwendung erhält. Sie wird getrocknet und schonend auf 130 Grad erhitzt, um mögliche Keime und Bakterien abzutöten. Danach wird sie fein vermahlen und in unterschiedliche Feinheitsgrade gesiebt, um die jeweils gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen. Je feiner die Heilerde aufbereitet ist, desto ausgeprägter ist ihre Fähigkeit, Stoffe zu binden.

Wirkprinzip einfach wie genial
Luvos-Heilerde hat eine optimale mineralische Struktur und wirkt rein physikalisch über ihre große Oberfläche und die bei der Trocknung entstehende Saugwirkung von innen nach außen. Dabei bindet sie Fett, Talg, Wundsekrete und andere Flüssigkeiten sowie darin gelöste und ungelöste Stoffe und Bakterien. Hierin beruht die intensive Wirkung der Luvos-Heilerde auf die Haut. Mit spürbarer Tiefenwirkung wird die Durchblutung verbessert, der Stoffwechsel gefördert und die Wundheilung unterstützt. Muskel- und Gelenkbeschwerden sowie Entzündungen mit Schmerzen und Schwellungen klingen ab. Mit Luvos-Heilerde 2 hautfein steht nun eine gebrauchsfertige Paste zur Verfügung, die man sofort anwenden kann.
Mehr Informationen unter www.luvos.de.

Quelle: Beautypress