Redaktion

Körper und Haut in Form bringen

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Die wahre Schönheit kommt immer noch von innen. Doch für die Schönheitspflege von außen gibt es unzählbar viele Shampoos, Cremes, Antiaging Präparate. Der Traum jeder Frau sind ein straffes Bindegewebe, feste Nägel und glänzendes Haar, denn sie sorgen für eine feminine Ausstrahlung. Hier macht es der Mix aus: Die Kombination aus Pflege, Bewegung, Workout und Ernährung. Hier ein paar Tipps, wie man es zu schönerer Haut, dickeren Haaren und kräftigeren Nägeln schafft. Wende diese einfachsten Mittel an: eine kalorienarme Ernährung, regelmäßig Sport und guter Schlaf – und du bist auf dem besten Wege, dich auch äußerlich lange jung zu halten.

 

Von Natur aus schön

Von Natur aus schön, das ist jeder von uns. Unsere innere Schönheit müssen wir nur immer wieder herauslocken. Von innen etwas Gutes tun – dafür eignet sich z.B. Beauty-Booster Kieselsäure. Kieselsäure unterstützt unseren Körper – beispielsweise in Silicea aus dem Reformhaus oder Sikapur aus der Apotheke. Das natürliche Spurenelement Silicium ist ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Zelle des Körpers und verantwortlich für den Zellaufbau und damit für ein gesundes Bindegewebe, straffe Haut, kräftiges Haar sowie feste Nägel. Silicium liefert so von innen heraus die Grundlage für einen strahlenden Teint, ein straffes Bindegewebe, glänzende Haare und starke Fingernägel.

Machen wir uns nichts vor: Die meisten von uns wollen sich nicht nur jung fühlen, sondern auch jung aussehen. Zwar lässt dich die Prävention von Falten, Haarausfall und grauen Haaren nicht rückwärts altern – aber zumindest gut dastehen. Falten entstehen durch den Abfall der Kollagenproduktion. Eine Option ist die Einnahme von Kollagenproteinen. Das Nahrungsergänzungsmittel stimuliert die Produktion der Aminosäuren, die dein Körper zur Kollagenproduktion benötigt. Und Kollagen-Proteinpulver kann die Faltenbildung reduzieren und deine Haut feucht und elastisch halten. Ein weiteres wirksames Mittel gegen Falten sind Lebensmittel, die viele Antioxidantien und Polyphenole enthalten. Letztere sind pflanzliche chemische Verbindungen mit gesundheitsfördernder Wirkung. Beispiele für solche Lebensmittel sind Gemüse, dunkle Schokolade und Kaffee.

 

Haarpflege leicht gemacht

Es gibt sogar ein Antioxidans gegen graues Haar. Wenn du älter wirst, produziert dein Körper irgendwann nicht mehr genug Katalase. Dann kann es zu einem Überschuss an Wasserstoffperoxid kommen, das wiederum die Zellen angreift, die Melanin produzieren – also das für deine Haar- und Hautfarbe entscheidende Pigment. Du hast keine Lust auf graue Haare? Dann steigere deine Katalase-Produktion, indem du Antioxidantien wie Curcumin, Schlafbeere oder Vitamin E einnimmst. Wenn du dich eher vor dem Haarausfall fürchtest, probiere es mit Shampoos mit DHT-Blockern. DHT steht für Dihydrotestosteron und gilt als eine der häufigsten Ursachen für Haarausfall. Mit Shampoos mit DHT-Blockern bekämpfst du den Haarausfall ohne Nebenwirkungen.

Die Portion Extra-Pflege

Auch Leave-in-Produkte sind ein echtes Must-have – da sie im Haar verbleiben und nicht wieder ausgespült werden, sind sie ein wahrer Pflege-Booster ohne zu beschweren und wunderbar schnell und easy anzuwenden. Haaröl ist ein toller Allrounder: Ein Pumpstoß vor der Wäsche schützt Längen und Spitzen und verhindert das Austrocknen – nach dem Waschen angewendet hält es die Haare nachhaltig geschmeidig und verhindert, dass sie verknoten.

 

Muskeln aufbauen gegen Cellulite

Zu den häufigsten Problemzonen zählen definitiv Bauch und Hüfte. Kalorien- und fettreiche Ernährung sowie wenig Bewegung begünstigen die Pölsterchen dort. Muskeln aufbauen lautet die Devise! Denn Muskeln verdrängen nicht nur das Fettgewebe, sie verbrauchen auch mehr Kalorien. Ein gezieltes Bauchmuskeltraining für gerade, seitliche und vor allem untere Bauchmuskeln ist daher angesagt. Mit einem Gymnastikball können alle drei Partien in einer Übung trainiert werden.

 

Massagen regen den Stoffwechsel an

Ein Massage-Pad mit abgerundeten Noppen oder ein Igel-Ball eignen sich optimal für eine sanfte Massage an den Beinen. Der leichte Druck regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an und hilft, Schlacken abzutransportieren, die Cellulite begünstigen. Am besten vorher ein straffendes Haut-Öl auftragen und dann mit kreisenden Bewegungen Richtung Oberkörper massieren. Am besten nach jedem Duschen wiederholen.

 

Die Nägel Cremen und massieren und richtig pflegen

Da das Nagelbett der Nährboden für gesunde und schöne Nägel ist, muss es täglich gepflegt werden – zum Beispiel durch eine Massage mit Nagel-Öl. Kreisend am Nagel entlang einmassieren, so können seine Wirkstoffe gut in die Haut eindringen und vor dem Schlafengehen angewendet, über Nacht optimal wirken. Trockene und spröde Haut rund um das Nagelbett sieht ungepflegt aus und kann schmerzhaft einreißen. Es reicht, die Nägel zweimal die Woche zu feilen. Dann am besten eine Zwei-Stufen-Feile benutzen, mit der man mit der einen Seite kürzen und der anderen sanft polieren kann.

Disclaimer: Die Inhalte spiegeln die Aussagen des Autors wider. Die Anwendung der genannten Präparate ersetzt keine medizinischen Behandlungen. Die Behandlung ernsthafter Krankheiten sollte immer von einem qualifizierten Arzt vorgenommen werden.