Redaktion

Make-up – Foundation & Rouge

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page
Die richtige Foundation ist die perfekte Basis für ein schönes, vollendetes Make-up. Auf den Hauttyp abgestimmt hält die Foundation am besten. Peter Schmidinger, International Make-up Director bei Babor hat hierfür folgende Tipps parat: Ist der Hauttyp ölig, sollte man eine ölfreie Foundation, etwa eine Puderfoundation verwenden. Wer eine Mischhaut hat, ist mit mattierenden und gleichzeitig feuchtigkeitsspendenden Foundations bestens bedient. Bei einer trockenen Haut sind reichhaltige Foundations ideal.

Eine spezielle Auftragetechnik gibt es nicht: je nach Vorliebe kann die Foundation mit Schwämmchen, Pinsel oder mit bloßen Fingern aufgetragen werden. Schmidinger verrät: „Ich arbeite nach dem fünf Punkte System und klopfe die Foundation auf Stirn, Nase und Wangen links und rechts und auf dem Kinn auf.“

Fixiert wird die Foundation mit losem Puder.

Rouge oder nicht Rouge?

Rouge zählt zu den beliebtesten Kosmetikartikeln bei Frauen. Bereits im 18. Jahrhundert schminkten sich Frauen die Wangen, um wegen ihres bleich gepuderten Teints nicht ungesund zu wirken. Und der Trend hält an. Rote Wangen schenken ein frisches, natürliches, belebtes Aussehen und setzen Akzente. Je nach Gesichtsform sollte das Rouge in bestimmter Technik aufgetragen werden.

Tipps: Rouge für jede Gesichtsform

Eine runde Gesichtsform verzichtet auf Glitzerpartikel und setzt das Rouge auf den Wangenknochen. Ideal wird das Rouge dann zum Mundwinkel hin immer schwächer.

Ein längliches Gesicht lässt sich optisch verkürzen, indem das Rouge waagrecht unterhalb des Wangenknochens platziert wird. Auf keinen Fall das Kinn betonen.

Ein ovales Gesicht trägt Rouge mittig auf den Wangenknochen auf.

Ein eckiges Gesicht setzt Akzente an den äußeren Stirnpartien und dem Kinn. Außerdem wird das Rouge halbmond-förmig auf die äußeren Wangenknochen aufgetragen.

Ein herzförmiges Gesicht setzt das Rouge klassisch an den mittigen Wangenknochen an und zieht es nach hinten zu den Schläfen.

Spezialfall Apfelbäckchen: Sie wirken besonders frisch und sehen immer toll aus: Apfelbäckchen. Dazu vor dem Spiegel lächeln und das Rouge (am besten in weichen Apricot-Tönen) am höchsten Punkt der Wangen kreisrund auftragen und nach hinten zu den Schläfen sanft auslaufen lassen.

Tipps & Tricks: nicht nur Gesichter können mit den schönen Rot & Rosétönen aufgehübscht werden. Es gibt viele andere Konturen, die mittels Rouge hervorgehoben oder kaschiert werden können:

  • Eine lange Nase wirkt verkürzt, wenn Rouge leicht auf Kinn und Nasenspitze platziert wird
  • Ein Dekolletée wirkt voller, wenn mit dunklem Bronzing Puder „der Busen“ leicht schattiert wird
  • Ein Doppelkinn wirkt straffer, wenn Rouge unter das Kinn sanft aufgetragen wird

Wie stylt man sich passend zum Outfit?

Draußen ist es kalt, drinnen ist es warm, das Styling muss zur Situation passen und Haare und Make-up sollten auf den Dresscode abgestimmt werden: Beim Weihnachtsessen mit der Familie sollten das Make-up und das Haarstyling eher gediegen sein, zur Weihnachtsfeier bei der Arbeit ist ebenfalls das Motto „weniger ist mehr“ angesagt und bei der Silvesterparty braucht man ein Make-up, das genauso knallt, wie die Raketen, die man in den Himmel schießt.

Die Trendfarben des Winters: Gold, Metallic, Rot, Braun, Grau und Blau und alles was glitzert und glänzt – zumindest für die Augen. Gerade für Silvester eignet sich beim Augen Make-up der Drama-Look mit dunklen Farben in Metallic Optik und Gold und Silber. Der Augenaufschlag kann hier gerne auch mit Kunstwimpern verstärkt werden. Hairstylistin Sally Brooks von Nivea schlägt außerdem pompöse Haar-Accessoires für Weihnachts-und Silvesterpartys vor und ebenso pompöse Frisuren. Außerdem nach der Regel gehen: ist das Styling auffällig, lieber Make-up dezenter belassen, ist das Styling dezent, Make-up und Haare hervorheben.

Für gediegenere Anlässe sind edle Farben auf den Lidern und das Akzentuieren der Augen mit einem kräftigen Lidstrich in Braun, Grau oder Schwarz perfekt. Auch Max Factor Make-up Artist Stephan Schmied sagt: „Farbige Eyeliner sind in diesem Winter total angesagt und für die Feiertage ein besonderer Hingucker“. Zum Weihnachtsessen auf gar keinen Fall die Lippen zu stark betonen. Lieber einen dezenten NUDE oder Rosé-Ton oder ein wenig transparentes Gloss auftragen. Denn geküsst wird an Weihnachten ja auch noch… Dafür lieber die Augen z. B. in nachtblauen Smokey-Eyes schminken und die Lippen natürlich belassen, rät Peter Schmidinger, International Make-up Director bei Babor. „Oder sogar ein wenig goldenen Diamantstaub auf Arme und Beine, der den Look veredelt“, verrät Dior-Make-up Artist Norman Pohl.

Was die Frisur angeht, so passt zu jedem Anlass eine schicke Hochsteckfrisur oder eine Flechtfrisur. Auch ein strenger Pferdeschwanz kann mit dem richtigen Make-up kombiniert toll aussehen und wirkt im Business-Look oder im eleganten Strickkleid nicht zu verspielt, sondern lässig und modern. Wer die Haare lieber offen trägt, kann sie jetzt ganz romantisch mittels Lockenwickler oder Lockenstab wellig stylen und einen echten Engel-Look kreieren. Bei allen Frisuren immer auf den nötigen Halt durch Spray oder Lack achten.