Redaktion

Meine Tipps gegen Stress und Energieräuber

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Bild: Birgit Schrowange

Basica: TV-Moderatorin Birgit Schrowange
„Meine Tipps gegen Stress und Energieräuber“

Sie ist TV-Moderatorin, hat ihre eigene Zeitschrift, ist überaus engagiert: Mit Anfang 60 wirkt Birgit Schrowange aktiver denn je. Umso ein aktives Leben durchzuhalten, hält sie sich topfit. „Jeden Morgen mache ich gleich nach dem Aufstehen ein paar Dehnübungen und zehn Kniebeugen, um den Kreislauf anzuregen und die Beweglichkeit zu fördern.“ Pilates-Übungen gehören da ebenso zu ihrem Alltag wie ausgedehnte Spaziergänge mit Hündin Divina. „Sie ist mein tierischer Fitnesstrainer“, lacht Birgit Schrowange. „Wenn ich richtig Zeit habe, laufe ich schon morgens eine Runde um den See bei mir in der Nähe.

Zum gelungenen Start in den Morgen gehört für die alleinerziehende Mutter ein gesundes Frühstück, das sie in aller Ruhe genießen möchte. „Bloß keinen Zeitdruck! Ich brauche auf alle Fälle eine gute Tasse Kaffee, und bereite mir ein Müsli mit frischen Beeren zu. Echtes Super-Food – in den Beeren stecken jede Menge gesunder Powerstoffe.“ Um sich positiv in Stimmung zu bringen, hört sie dazu Gute-Laune-Musik, zu der sie gern auch mal laut mitsingt. Und dann hat sie noch einen Geheimtipp: „Jeden Morgen ein Basica – das schenkt mir das gute Gefühl, etwas für mich und mein Säure-Basen-Gleichgewicht zu tun.“ Weshalb sie auf die hochwertige Nahrungsergänzung für den Säure-Basen-Ausgleich setzt? „Mir ist bewusst, dass sich mein äußerst aktives Leben auch mal mit viel Stress negativ auf meinen Säure-Basen-Haushalt auswirken kann. Mit Basica kann ich da gegensteuern. Das ist mein Energiegeheimnis.“

Zu ihren größten Stressfaktoren zählt Birgit Schrowange Lärm, Termindruck und Schlafmangel. Das alles versucht sie – wenn irgend möglich – zu umgehen. „Ich achte darauf, mit meinen Kräften zu haushalten und mache mir zum Beispiel auch keinen Freizeitstress.“ Ruhige Momente sind ihr enorm wichtig. „Man muss auch mal lockerlassen, einfach nur mal man selbst sein. Ich setze mich gerne mal auf eine Parkbank und schaue mich einfach nur um. Das ist mega-entspannend.“

Ärgern kann sich die Moderatorin über Unhöflichkeit und rüdes Verhalten. Ihr Wunsch: „Die Menschen sollten viel achtsamer mit sich, miteinander aber auch mit der Umwelt umgehen.“ Schwappt Ärger in ihr hoch, weiß sie genau, wie sie sich wieder abreagieren kann. „Ich gehe dann raus in die Natur, an die frische Luft. Und ich singe ganz laut, das befreit die Seele.“

Jeden Montag moderiert sie das RTL-Magazin Extra. „Das ist dann immer ein langer Tag. Ich gehe zeitig in den Sender, spreche mit den Kollegen die geplanten Beiträge durch. Wir senden ja live, das ist per se schon ein gewisser Stressfaktor. Da hilft es mir, von einem netten Team umgeben zu sein, von Menschen, auf die ich mich verlassen kann. Kurz vor der Sendung nehme ich dann auch schnell noch ein Basica – für meine Power, denn das kurbelt meinen Energiestoffwechsel an.“

Um 23.30 Uhr ist Sendeschluss. Abschalten ist da nicht ganz so einfach. „Ich gönne mir dann eventuell zu Hause noch ein Glas Wein, höre Musik, schaue einen entspannenden Film. Aber auf keinen Fall Nachrichten! Es würde mich nur wieder aufregen, wenn ich Bilder über die Ungerechtigkeit und die Probleme in unserer Welt sehe. Damit hat man tagsüber schon genug zu tun.“