Redaktion

So bleibt man auch über die Feiertage fit

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Die zahlreichen Feiertage rund um Weihnachten und den Jahreswechsel machen es nicht leicht gesund und fit zu bleiben. Täglich stehen Essen und Plätzchen im Überfluss bereit. Mit ein paar einfachen Tricks gelingt es diese kalorienreiche Zeit gut zu überstehen und trotz aller Völlerei schlank und zufrieden in das neue Jahr zu starten.

Vorbeugen durch bewusstes Essen

Die beste Methode, um nach den Feiertagen nicht sofort eine Diät starten zu müssen, ist sich auch während dieser Zeit bewusst zu ernähren. Wer sich nicht allzu sehr gehen lässt, hat anschließend weniger zu tun und muss später nicht gleich fasten. Daher sollte man auch während der Weihnachtszeit und des Jahreswechsels darauf achten, was man zu sich nimmt. Wenn die Feier bei den Freunden oder der Familie am Vortag etwas länger gedauert hat, ist es ratsam am nächsten Tag das umfangreiche Frühstück zu streichen. Mehr Bewegung als sonst, viel frisches Gemüse und reichlich Flüssigkeit tun dem Körper gut und helfen die „belastende Zeit“ besser zu verkraften. Sport nimmt auch hier eine zentrale Rolle ein.

Motivation ist gefragt

Wer sich nicht zu einer sportlichen Betätigung aufraffen kann, könnte sich als ersten Schritt bei sportlichen Großevents ein wenig Motivation holen. Tennis kann man beispielsweise auch im Winter wunderbar in der Halle spielen. Wenn man Angelique Kerber und Co beim Match beobachtet, bekommt man fast automatisch Lust auf Bewegung. Zuletzt konnte man die Stars beim neu geschaffenen Davis Cup bewundern. Dort zeigte vor allem der Weltranglistenerste Rafael Nadal eine überragende Leistung, bestätigte damit erneut die Vorhersagen und demonstrierte perfekt, wie man sich in diesem Sport auspowern kann. Tennis bietet schließlich ein perfektes Ganzkörpertraining, denn man ist permanent in Bewegung. Technik, Taktik und Kondition werden gleichzeitig geschärft und trainiert. So profitiert auch die geistige Gesundheit bei dem in Deutschland äußerst beliebten Breitensport. Pro Stunde verbrennt der Spieler je nach Intensität bis zu 600 Kalorien. Tennis liegt damit im oberen Mittelfeld der schweißtreibenden Sportarten. Als Alternative dazu bietet sich das klassische Fitnessstudio an. Dort findet man um diese Jahreszeit jede Menge Gleichgesinnter, die alle gegen die überflüssigen Pfunde ankämpfen möchten. Gemeinsam fällt es immer leichter Motivation zu finden und über einen längeren Zeitraum hinweg aufrecht zu erhalten.

Wer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte, der sollte seine sportlichen Aktivitäten an die frische Luft verlagern. Schließlich stärkt diese auch das Immunsystem, die Atemwege und damit den gesamten Körper. Die kalte Jahreszeit verlangt einem allerdings einiges ab. Wer gerne joggt, sollte durch die Nase einatmen oder einen Schutz vor dem Mund tragen. Auch bei kalten Temperaturen ist die Flüssigkeit beim Laufen wichtig. Die Haut „fordert“ dringend eine Schutzcreme, um vor dem Austrocknen geschützt zu sein. Das Outdoor-Training ist bis zu Minustemperaturen von zehn Grad möglich und sinnvoll.

Die Bilanz gibt Auskunft

Bei einer ausgewogenen Ernährung zählt am Ende des Tages die Ernährungsbilanz. Nimmt man in etwas so viel zu sich, wie man auch wieder verbrennt, bleibt das Gewicht konstant. Wer allerdings mehr Energie verbraucht als er konsumiert hat, verliert Körpergewicht. Dagegen stehen zu dieser Zeit zahlreiche Schlemmerorgien, die sich nach den Feiertagen auf das Gewicht auswirken. Viel Gemüse und reichlich Wasser zum Start der Festtagsdinner sind ein guter Tipp, um nicht zu viel von den Kalorienbomben zu sich zu nehmen. Experten geben dabei grundsätzlich Entwarnung. Der Effekt von einigen wenigen Tagen Schlemmen hält sich in überschaubaren Grenzen.

Beim Abnehmen kann man sich an ein paar einfachen Zahlen orientieren. Damit der Körper auf die Fettreserven zugreift und es zu einem spürbaren Effekt kommt, muss man rund 7.000 Kalorien je ein Kilogramm Körpergewicht einsparen. Reduziert man also seine Kalorienaufnahme um 1.000 pro Tag, kann man pro Woche ein Kilogramm abnehmen. Jede Diät lebt von verstärkter Bewegung und weniger Essen. Während der Gewichtsabnahme wird der Körper belastet, dem sollte man mit gesunden Proteinen entgegenwirken. Hier können mehr Fisch, Fleisch, Nüsse und Hülsenfrüchte gute Dienste verrichten.

Es gilt das gleiche Prinzip, wie beim Sport. Erfolgreich kann man nur dann sein, wenn man dran bleibt und seine Lebensweise längerfristig ändert. Der Grund für den mangelnden Erfolg ist in vielen Fällen immer der Gleiche, nämlich der Rückfall in alte Gewohnheiten.