Redaktion

Was sind die Ursachen von Haarspliss

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page
Anti Spliss - Interview mit Maiken Arndts

Anti Spliss – Interview mit Maiken Arndts

Maiken Arndts: „Spliss“ bezeichnet eine häufig auftretende Schädigung, welche insbesondere bei längerem Haar vorkommt. Gründe hierfür gibt es einige: Chemische Behandlungen, tägliches Stylen, aber auch Reibung auf der Kleidung und den Schultern können die Haare strapazieren und spröde machen. Ohne eine unterstützende Pflege kann dies langfristig dazu führen, dass die schützende Schuppenschicht aufraut, das Haar brüchig wird und an Kämmbarkeit sowie natürlichem Glanz verliert. Die Haarspitzen spalten sich – Spliss entsteht.

beautypress: Wer ist davon betroffen?

Maiken Arndts: Betroffen sind vorwiegend Frauen mit langen Haaren, deren Spitzen auf Dauer mehr belastet werden.

beautypress: Gibt es bestimmte Haartypen, die „anfälliger“ für dieses Phänomen sind als andere?

Maiken Arndts: Spliss hängt weniger vom Haartyp per se, als von der Beanspruchung der Haare ab: Je strapazierter das Haar, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Spitzen bei langen Haaren spalten. Haartypenwie z. B. dünnes Haar, die aufgrund ihrer Struktur empfindlicher reagieren, können bei Belastungen daher auch schneller Spliss entwickeln.

beautypress: Was kann man dagegen tun?

Maiken Arndts: Spliss kann man nicht rückgängig machen, aber mit den richtigen Pflegeprodukten kann man ihn aktiv behandeln und ihm vorbeugen. Während viele andere Produkte das Haar von außen ummanteln, sorgt die Dove Anti-Spliss Expert Serie beispielsweise dafür, dass sich die gesplissten Haarspitzen zusammenziehen und der Spliss somit von innen repariert wird. Denn geschädigtes Haar ist stärker negativ geladen als intaktes Haar. Das Aktiv-Reparatur-Serum der Dove Anti-Spliss Expert Serie enthält positiv geladene Teilchen, die sich an das gesplisste, negativ geladene Haar anlagern. Durch die gegenseitige Anziehung der positiv geladenen Anteile des Serums und des negativ geladenen Haares werden die gespaltenen Haarspitzen wieder verbunden. Das Ergebnis: 80 Prozent weniger Spliss nach nur 3 Anwendungen*.

* Bei regelmäßiger Verwendung von Dove Anti-Spliss Expert Shampoo und Spülung bzw. Kur-Fluid.

beautypress: Können Pflegeprodukte die Haare retten?

Maiken Arndts: Pflegeprodukte können die Spaltung der Spitzen nicht rückgängig machen, aber sie können Spliss aktiv behandeln und vorbeugen, sodass Spliss unsichtbar wird. Zudem sorgen sie für eine geglättete Haarstruktur, Geschmeidigkeit und Glanz.

beautypress: Ist Haareschneiden die einzige Möglichkeit, Spliss zu beseitigen?

Maiken Arndts: Spliss kann man nicht beheben, aber mit den richtigen Pflegeprodukten aktiv behandeln (siehe Frage 4).

Das richtige Pflegeprodukt kann somit splissige Spitzen wieder schön pflegen. Nur bei sehr starkem Spliss bleibt der Gang zum Friseur als letzte Möglichkeit.

beautypress: Was kann man vorbeugend gegen Spliss tun?

Maiken Arndts: Wer Spliss vorbeugen möchte, sollte sein Haar so wenig wie möglich strapazieren.

Do:

Unterstützende Pflege: macht das Haar widerstandfähiger gegen äußere Belastungen und trägt auf diese Weise dazu bei, dass sich die Spitzen nicht so schnell spalten.
Das richtige Werkzeug: minimiert mechanischen Stress. Daher das Haar ausschließlich mit einer Bürste oder einem Kamm mit abgerundeten Spitzen aus natürlichen Materialien kämmen.
Regelmäßiges Spitzenschneiden: lässt die Haare gesund und kräftig aussehen. Zudem vermeidet es das Voranschreiten von Spliss. Mein Tipp: lieber häufiger, dafür aber weniger abschneiden.

Don’t:

Hitzestress: sollte vermieden werden, besser an der Luft trocknen lassen oder einen speziellen Hitzeschutz verwenden (z. B. das Dove Hitzeschutz Aktives Schutz-Spray).
Eintöniges Styling: Häufiger mal die Frisur wechseln, so wird das Haar nicht immer an einer Stelle belastet und bricht nicht.

beautypress: Was ist der Unterschied zwischen Spliss und Haarbruch?

Maiken Arndts: Der Unterschied zwischen Haarbruch und Spliss besteht in der Art der Schädigung: „Spliss“ bezeichnet spröde, brüchige und gespaltene Haarspitzen. Es handelt sich folglich um eine Schädigung der Haarenden. Haarbruch tritt hingegen auf, wenn die schützende Schuppenschicht des Haares durch dauerhafte Belastungen verloren gegangen ist und die Haarstruktur auseinanderbricht. Diese Schädigung kann an jeder beliebigen Stelle des Haares auftreten und ist nicht auf die Spitzen beschränkt.

Interview: beautypress.de