Redaktion

Wenn Selbstakzeptanz nicht ausreicht

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Es wird viel darüber gesprochen, wie wichtig es sei, sich selbst zu akzeptieren. Wenn wir unser Leben leben und versuchen, die körperlichen oder emotionalen Merkmale zu ändern, die wir als Kern unseres Wesens identifizieren würden, können wir uns wie eine Lüge fühlen und zumindest wird es sehr anstrengend sein. Aber lassen Sie uns zunächst klar machen, was wir als „Kernfunktion“ betrachten sollten.

Einzigartigkeit und physikalische Eigenschaften

Wir sind alle Individuen und alle einzigartig, daher haben wir alle unterschiedliche Haarfarben und -typen, unterschiedlichen Hautton, Augenfarbe, Proportionen von Bein zu Rumpf, Muskulatur und Körperform, um nur einigeEigenschaften zu nennen. Einige dieser Faktoren  sind relativ einfach zu ändern, wir können unsere Haare färben, schneiden oder auf unterschiedliche Weise stylen. Durch Diät und Bewegung können wir unser Gewicht und bis zu einem gewissen Grad unsere Form verändern. Es ist viel schwieriger, andere Aspekte wie Sommersprossen oder Geburtsflecken zu ändern, obwohl sie je nach Typ mit Make-up bedeckt oder entfernt werden können. Es ist viel besser, emotional an den Ort zu gelangen, an dem Sie diesen Aspekt Ihres Aussehens akzeptieren. Sie können Sommersprossen zwar immer noch mit Make-up abdecken, aber der Drang, dies zu tun, wäre nicht so akut und sicherlich kein Gefühl von Panik, wenn Sie es nicht tun müssen gemindert werden könnte.

Wir sind uns alle bewusst, dass unsere Gefühle bezüglich unseres physischen Aussehens einen großen Einfluss auf unser geistiges und emotionales Wohlbefinden haben, aber oft liegt die Ursache dieser Gefühle des Unglücks nicht bei einem Standard, den wir denken oder konditioniert haben zu denken. In diesem Fall wird das Erreichen des Punktes, an dem wir uns selbst akzeptieren können, für uns sehr gesund sein. Manche Menschen fühlen sich mit einem Teil ihrer selbst so unzufrieden, dass sie erhebliche Anstrengungen unternehmen, um sich zu verändern, beispielsweise durch plastische Operationen.

Es ist weniger hilfreich, wenn wir uns selbst akzeptieren, wenn die Folgen an sich schädlich sein können. Jemand, der deutlich übergewichtig ist, ja, er muss die Position annehmen, die er selbst findet, aber der nächste Schritt muss sicherlich die Verantwortung dafür sein, was er ändern kann. Wenn es nicht eine körperliche Erkrankung gibt, die sich auf den Stoffwechsel auswirkt, ist unser Gewicht in direktem Zusammenhang mit unseren Ernährungsgewohnheiten und unseren Übungsmustern. Sich selbst zu akzeptieren kann gefährlich sein, die Selbstakzeptanz kann befreiend sein, aber das Verständnis, dass wir uns ändern können, kann auch für unsere Gesundheit von Nutzen sein.

Charaktereigenschaften, Mentale und emotionale Funktionen

Gleiches gilt für das psychische Wohlbefinden. Wir alle haben unterschiedliche Ansätze, wie wir mit Stress umgehen, und für die meisten Menschen ändert sich sowohl das, was uns belastet, als auch der Umgang mit diesem Stress im Laufe der Zeit. Denken wir also an eine Person, die leicht gestresst ist und nicht viele Strategien für den Umgang mit diesem Stress hat. Sich selbst zu akzeptieren kann nützlich sein, kann auch sehr positiv sein und das ist etwas, das geändert werden kann. Wir können lernen, widerstandsfähiger gegen Stress zu werden, und wir können effektivere Wege lernen, mit diesem Stress umzugehen. Wir wissen, dass Stress gesundheitsschädliche Folgen haben kann. Wenn wir also einfach akzeptieren, dass wir ein Leben führen müssen, in dem wir uns gestresst fühlen, könnte die meiste Zeit sehr schädlich sein.

Denken Sie an andere Charaktereigenschaften, sind Sie die Person, auf die Sie sich immer verlassen können, um helfen zu können? Lassen Sie uns nicht irren, sich gegenseitig zu helfen, ist eine gute Eigenschaft, aber nicht, wenn es zu Ihrem eigenen Nachteil ist. Darunter können Ängste sein, die das Verhalten bestimmen, zum Beispiel die Angst, dass die Menschen negativer  von Ihnen denken, wenn Sie sich nicht entscheiden zu helfen oder vielleicht ein Widerwillen gegen jedes „Nein“. Das Problem ist, dass Menschen, die immer versuchen, anderen zu gefallen, oft nicht sehr nett zu sich selbst sind. Zu akzeptieren, dass Sie gerne Menschen helfen, ist gut, wenn Sie dies zu Ihrem eigenen Nachteil tun.

Sich selbst lieben, anstatt sich selbst anzunehmen

In vielen Fällen ist das, was noch besser ist, als sich selbst zu akzeptieren, sich selbst zu lieben. Das bedeutet, dass wir uns entscheiden, unsere eigenen Bedürfnisse auf unsere Prioritätenliste zu setzen. Manchmal ist es in Ordnung, die Bedürfnisse anderer zu priorisieren, und natürlich müssen wir als Eltern oder Betreuer das tun, aber wenn unsere eigenen Bedürfnisse immer ganz unten auf der Liste stehen, könnte dies negative Auswirkungen auf unsere eigene Gesundheit und Wohlbefinden haben. Es ist wichtig, sich um Dinge zu kümmern, die sich um uns kümmern, sich Zeit für Bewegung zu nehmen, sich gesund zu ernähren, für unsere psychische Gesundheit zu sorgen, indem wir soziale Beziehungen genießen und Dinge tun, die wir genießen, sind alle wichtigen Aspekte der Selbstsorge und die Sorge um uns selbst ist eines von den Möglichkeiten, wie wir Selbstliebe demonstrieren können.