Redaktion

Die schönsten Reiseziele für Weinliebhaber in Italien

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Mit einem Glas köstlichen Wein lässt sich tief in das vielgerühmte Dolce Vita Italiens eintauchen. Viele traditionelle Weingüter verteilen sich über das sonnenreiche Land, sie verfügen teilweise über luxuriöse Unterkünfte. Weitläufige Sandstrände, einsame Felsbuchten, mächtige Gipfel, wildromantische Schluchten sowie kräuterreiche Wiesen- und Waldlandschaften – Italien steckt voller Überraschungen.

Südtirol

Im milden Klima auf nährstoffreichen Böden reift die beliebte Rebsorte Gewürztraminer im Norden Italiens heran. Aus ihren saftigen Beeren wird einer der weltweit edelsten Weißweine hergestellt. Ihr Aroma ist fruchtig und erinnert an Rosen. Je nach Anbaugebiet finden sich elegante sowie schwere Weine, teilweise mit hohem Alkoholgehalt. Allen gemein ist die charakteristische Säurearmut.

Neben erstklassigen edlen Tropfen treffen Reisende in Südtirol auf eine kontrastreiche Landschaft. Die alpine Bergwelt wechselt sich mit mediterran geprägten Obstwiesen und hügeligen Weinanbaugebieten ab. Spaziergänger genießen atemberaubende Ausblicke auf tiefblaue Seen sowie märchenhafte Schlösser und Burgen. In der Bischofsstadt Brixen erwartet Reisende ein faszinierendes mittelalterlich-barockes Flair. Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten zählt der Brixner Dom mit seinen pompösen Marmorarbeiten und Altären.

Abruzzen

In den Abruzzen genießen Urlauber fantastische Rebensäfte, darunter Tenuta Ulisse Weine. Sie stammen vom gleichnamigen Weingut, das von den beiden Brüdern Antonio und Luigi geführt wird. Ihre Version ist es, edle Tropfen mit höchster Finesse zu kreieren – die Resultate können sich sehen lassen. Die Weinberge verteilen sich sowohl über das Inland als auch auf Küstengebiete. Individuelle Bedingungen wie Bodenbeschaffenheit, Wind, Mikroklima und Lichteinfall sorgen für eine außergewöhnliche Weinvielfalt – jeder Tropfen ist ein Genuss.

Die abwechslungsreichen Abruzzen laden mit einer Küstenlänge von etwa 150 Kilometern zu Sonnen- und Meeresbädern ein. Gut ein Drittel der gesamten Region steht unter Naturschutz. Der Besuch des Majella Nationalparks stellt ein echtes Urlaubs-Highlight dar: Dort lassen sich Steinadler, Falken, Gämse und Fischotter bestens beobachten. Auch Braunbären sind dort heimisch.

Apulien

Im tiefen Süden Italiens liegt Apulien, das mit Weinen in höchster Qualität überzeugt. Herausstechend ist unter anderem der Vigne Vecchie Primitivo di Manduria des Weinguts Vigneti del Salento. Seine intensive rubinrote Farbe mit violetten Adern begeistert ebenso wie das leicht würzige Aroma mit Noten von Kirsche und Brombeere. Im Hintergrund schwebt ein Hauch von Tabak.

Zu den bekanntesten Städten der Region Apulien gehört Lecce auf der attraktiven Halbinsel Salento. Sie ist auch unter dem Namen „Florenz des Südens bekannt“, was sie vor allem ihren barocken Palästen und Kirchen verdankt. Für entspannende Bummeltouren in historischer Atmosphäre bieten sich die idyllischen Altstadtgassen von Bari, der Hauptstadt Apuliens, an.