Redaktion

Die fünf wichtigsten Trends der App-Entwicklung 2020

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page

Bild von Thomas Ulrich auf Pixabay

Der technologische Fortschritt schreitet unaufhaltsam voran. Das ist grundsätzlich eine gute Nachricht für alle Menschen, jedoch ganz besonders für die Technikfans. Vor allem im Bereich Smartphone und Tablet hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan. Die mobilen Geräte sind mittlerweile weit mehr, als nur mobile Telefone. Man kann mit ihnen Fotos schießen, Videos drehen, seine E-Mails lesen und schreiben, Sprachnachrichten versenden und Games wie Ghost Slider kostenlos spielen. All diese und viele weitere Funktionen unserer mobilen Geräte stehen uns dank den vorinstallierten oder zum Herunterladen bereitstehenden Apps zur Verfügung.

Es gibt mittlerweile zig Tausende dieser kleinen Helfer und es ist tatsächlich erstaunlich, wie erfolgreich einige von ihnen werden. Die eine oder andere App kommt auf eine schier unglaubliche Anzahl an Downloads. Ob eine Anwendung sich in einem der Stores behaupten kann, hängt von mehreren verschiedenen Faktoren ab. Neben der Funktion, den Kosten oder der Nutzerfreundlichkeit beeinflussen auch Trends die Downloadzahlen. Gerade 2020 ist ein Jahr, welches einige Tendenzen der App-Entwickler hervorbrachte. Wir haben die fünf wichtigsten Tech-Trends im Bereich App-Entwicklung für das Jahr 2020 ausfindig gemacht. Wer weiß, vielleicht gibt uns so manch ein Trend des Jahres 2020 bereits einen Vorgeschmack auf das, was 2021 auf uns wartet?

Augmented Reality und Virtual Reality sind präsent wie nie

Pokemon Go wurde zu einem weltweiten Erfolg und dennoch gab uns dieses Spiel lediglich einen kleinen Einblick in die Welt der erweiterten Realität. Experten sehen den Markt für AR und VR als denjenigen mit dem größten Wachstumspotenzial, laut Statista wird der Markt von 23,4 Milliarden Euro im Jahr 2018 auf 181 Milliarden Euro im Jahre 2023 geradezu explodieren. Genau diese Entwicklung wird sich auch bei den Apps widerspiegeln. Die Anzeichen auf das, was uns in der Zukunft erwartet, sind bereits heute sichtbar. 2018 gab es beispielsweise bereits 380 Millionen mobile Geräte des Herstellers Apple, die sowohl für AR als auch für VR nutzbar waren.

5G kommt und wird die Welt der Apps nachhaltig verändern

Das neue Mobilfunknetz 5G wirft bereits seinen Schatten voraus. Mobilfunkanbieter kündigen an, dass mit diesem Netz bisher kaum für möglich gehaltene Datenübertragungsgeschwindigkeiten erreicht werden sollen. Noch schnellere Datenübertragungsmöglichkeiten eröffnen auch den App-Entwicklern ganz neue Perspektiven und genau das wird sich bei den Apps bemerkbar machen.

Es werden immer mehr On-Demand-Apps hinzukommen

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Markt der On-Demand-Apps schon seinen Höhepunkt erreicht hat oder sogar bereits übersättigt ist, dann müssen wir Sie leider enttäuschen. Neueste Daten deuten darauf hin, dass vielmehr das Gegenteil der Fall ist. Bis 2025 werden Apps dieser Kategorie einen Gewinn von ca. 335 Milliarden Dollar erwirtschaften. Im Vordergrund stehen hier natürlich Apps wie Uber, die Dienstleistungen anbieten. Daher ist damit zu rechnen, dass das Angebot in dieser Richtung massiv ausgebaut wird, von der Haushaltshilfe bis zum Bezahlen der Parkgebühren mit einigen wenigen Klicks in einer Anwendung kann all dies in Sekundenschnelle erledigt sein.

Die Künstliche Intelligenz wird in die Stores einziehen

Die Künstliche Intelligenz erleichtert nicht nur den Alltag der App-Entwickler. Sie hat darüber hinaus das Potenzial, auch dem Nutzer in seinem Alltag wesentlich behilflich zu sein. Intelligente Apps, die unser Smartphone in einen persönlichen Assistenten verwandeln, der uns jederzeit zur Seite steht. So könnte schon bald die Zukunft in den App Stores aussehen.

Das Bezahlen per App wird noch mehr erweitert

Bezahlvorgänge mit dem Smartphone gehören schon heute zum Alltag. Immer mehr Apps ermöglichen es den Käufern, in nur wenigen Augenblicken eine Bestellung aufzugeben und diese direkt zu bezahlen. Dies wird zukünftig ein wesentliches Kriterium der Verbraucher darstellen und sich auch auf das Kaufverhalten außerhalb des Internets auswirken. Immer mehr Geschäfte werden sich den bargeldlosen Bezahlsystemen mit den Apps der Smartphones öffnen und das Bargeld immer mehr in den Hintergrund drängen.