Redaktion

Kölner Karneval: Wenn Spanier beim Logopäden Kölsch lernen

Decrease Font Size Increase Font Size Text Size Print This Page
Fotografin Jassin Göllmann

Fotografin Jassin Göllmann

Multikulti-Sketche, eine brasilianische Karnevals-Jungfrau und Live-Musik aus aller Welt: Kölns internationalste Karnevalssitzung startet am Donnerstag ins fünfte Jahr. Für einige Abende gibt es noch Tickets.

Deutsche Sprache, schwere Sprache – das gilt umso mehr, wenn Ausländer einen Dialekt wie Kölsch lernen müssen.„Dat CH is schon schön am werden tun“, lobt die Therapeutin in breitem Singsang ihre beiden Patienten aus Spanien und Griechenland. – „Was sprisst Sie für eine Sprach?“, fragt entgeistert der Spanier den Griechen.

Für Antworten bleibt keine Zeit, der „Vokalkorken Version Schäl Sick“ will eingesetzt sein – um die kölschen Speziallaute ä und ö zu trainieren. Und das alles auf einem Sitzball, besser gesagt: dem „atmungsstabilisierenden Flummy“. Aber erst als der „Spezialtrank Kölsch zur Retardierung der Sprachschnelligkeit“ die Zunge geschmeidig macht, ist das mit der kölschen Mundart plötzlich kein Problem mehr.

Auch im fünften Jahr wird die Immisitzung 2014, Kölns internationalste Karnevalssitzung, ihrem Namen gerecht: Imis – so werden in Köln die Zugezogenen genannt – und Immigranten stehen hier auf der Bühne: Schauspieler, Musiker, Tänzer und Puppenspieler aus Brasilien, Kasachsten, den USA und anderen Ländern. Sie feiern mit ihrer Bühnenshow Karneval auf eigene Art: Mit Live-Musik aus aller Welt. Und mit Sketchen, die zur Sprache bringen, was die Schauspieler im Alltag berührt.

Die Immisitzung

…ist eine Sitzung im Kölner Karneval im Stil einer kabarettistischen Nummernrevue. Das mehr als zweieinhalbstündige Programm geht satirisch dem gesellschaftlichen Treiben und dem Karneval aus Sicht der Zugezogenen, auf Kölsch „Imis”, auf den Grund – wozu auch Immigranten zählen, für die das zweite M im Namen Immisitzung steht.

Unter dem Motto „Jede Jeck is von woanders“ tritt bei der Immisitzung ein einzigartig internationales Ensemble auf: Schauspieler, Musiker, Tänzer und Puppenspieler aus aller Welt bringen ein Karnevalsprogramm aus Tanz, Theater, Sketchen und Musik mit Einflüssen aus aller Welt auf die Bühne.

Gegründet wurde die Immisitzung in der Karnevalssession 2009/10 von einer Gruppe von Künstlern und Kreativen. Im vergangenen Jahr wurde die Sitzung an 17 Terminen im Kölner Bürgerhaus Stollwerck vor mehr als 5000 Zuschauern aufgeführt und ausschnittsweise im Radiosender Funkhaus Europa übertragen

Merh Infos erhalten Sie unter http://immisitzung.de